Der perfekte Sport-BH: Tipps zum Kauf

Jede Frau, die sportlich aktiv ist, hat sich schon Gedanken darüber gemacht: Was muss ich eigentlich „drunter ziehen“? Klar, einen Sport-BH. Aber warum man einen extra Sport-BH braucht, welcher letztlich der richtige ist und wie man damit umgehen sollte, da sind die meisten Frauen oft doch überfragt. Deshalb hier für euch eine kurze Einführung in das Thema Sports Bras:

Brauche ich überhaupt einen Sport-BH?

Viele Frauen stellen sich diese Frage. Vor allem dann wenn man gerade erst angefangen hat, sportlich aktiv zu sein oder wenn man bisher nicht das Gefühl hatte ein normaler BH hätte beim Sport gestört. Die Frage ist ganz eindeutig zu beantworten:

JA, man braucht einen speziellen BH beim Sport! 

Er hat so einige Vorteile gegenüber einem normalen BH:
- Ein guter Sport-BH bietet echten Halt. Er vermindert Schocks im Gewebe und beugt damit den schlechten Einflüssen der Schwerkraft entschieden vor.
- Ein Sport BH verhindert außerdem eine zu starke Dehnung der Faserstränge zwischen Brustgewebe und Brustkorb, was unter Umständen sehr schmerzhaft sein könnte.
- Der Sport-BH verhindert zudem Verletzungen der Haut während der Bewegung, wie zum Beispiel Aufscheuern oder Druckstellen. Es ist also sehr sinnvoll für eine aktive, sportliche Freizeit einen besonderen Bra zu besitzen.

Wissenswertes über Sport BHs

Was ist dann ein guter Sport-BH? Es gibt viele verschiedene Formen und Funktionen im Bereich Sport-BHs. Entscheidend ist in erster Linie die Sportart, bei der er getragen werden soll.
Bezogen auf die Sportart gilt:

Art der Bewegung

1. Sanfte, fließende Bewegungen (Yoga, Walking)

Benötigter Halt: Leicht

2. Schnellere, weniger kontrollierte Bewegungen mit unregelmäßigen Erschütterungen (Radfahren, Hiking, Bouldern)

Benötigter Halt:  Medium

3. Kraftvolle, plötzliche Vor- und Aufwärtsbewegungen mit starken Erschütterungen beim Landen etc. (Laufen, Reiten, Fussball)

Benötigter Halt:  Starker bis sehr starker Halt

Zu differenzieren ist auch grundsätzlich zwischen einem sogenannten Bra-Top und einem echten Sport-BH. Unter einem Top ist ein verschlussloses Oberteil zu verstehen, das keine separat geformten Körbchen hat und keine Verstellmöglichkeiten bietet. Ein Sport-BH dagegen hat einen (meist am Rücken angebrachten) Verschluss. Er hat Körbchen und lässt sich oft an den Trägern verstellen.
Ein Bra-Top ist damit nur für sanfte Sportarten zu empfehlen. Für alle Bikerinnen, Läuferinnen, Fußballerinnen etc. also bitte einen Sport-BH tragen!

Hat man die richtige Größe ermittelt, so muss man ein Modell auswählen, welches den eigenen Ansprüchen gerecht wird, wie zum Beispiel viel Bewegungsfreiheit an den Armen etc. Hier können wir im Sporthaus im persönlichen Gespräch sicherlich eine große Unterstützung bei der Auswahl sein.
Die verschiedensten und neuesten Modelle könnt ihr auch bei uns testen! Seit dieser Saison haben wir auch die innovativen Modelle des amerikanischen Herstellers Moving Comfort im Programm.

Was tun bei Problemen?

Es gibt einige häufig auftretende Probleme, welche Frauen mit ihrem Sport BH haben können. Wir geben euch Tipps zur Lösung dieser Probleme:

1. Das Unterbrustband hält nicht mehr richtig und rutscht nach oben.
Hier können die Träger zu straff eingestellt sein. Sie sollen (nur) so stramm sein, dass das Band gerade und waagerecht um den Brustkorb liegt. Oder aber der Gummi im Unterbrustband ist abgenutzt und der BH muss ausgetauscht werden. Circa einmal pro Jahr sollte man einen Sport-BH ersetzen, falls dieser regelmäßig genutzt wird.
2. Das Unterbrustband scheuert auf der Haut.
Auch hieran könnte ein zu alter, eventuell porös gewordener Gummi Schuld sein. Oder das Band sitzt zu eng oder zu weit.
3. Die Träger drücken an der Schulter.
Hier sollte überprüft werden, ob das Unterbrustband richtig sitzt. Dieses sollte den größten Teil der Stabilität geben. Dann müssen die Träger weniger Haltefunktion erfüllen und können so lockerer eingestellt werden.

Sport-BH shoppen:

Newsletter