Der Brooks Glycerin 10: Einfach besser als seine Vorgänger


 
Schon beim ersten Anziehen war klar: Der Brooks Glycerin 10 ist anders als seine Vorgänger. Genauer gesagt, einfach besser.
Die Passform ist sehr gelungen und ganz besonders gefällt mir der neue Strumpfschaft. Der Glycerin sitzt durch die neuen Schnürsenkel und die teilweise vernähte Zunge viel besser und schmiegt sich richtig an den Fuß an.
Brooks folgt dem Natural Running Trend
Beim ersten Stehen wird auch der Sprengungsunterschied, d.h. der Unterschied zwischen Rückfuß- und Vorfußhöhe deutlich. Dem Natural Running Trend folgend hat Brooks inzwischen nur noch 10 mm Sprengung in ihrem Top Dämpfungsschuh.
Die Dämpfung ist unheimlich angenehm und durch die drei Flexkerben hatte ich das Gefühl, mehr nach vorne geführt zu werden, was den Vorteil hat, dass der Schuh einen beim Abrollen mehr in Richtung Mittel-und Vorfußbereich bringt.
 
Auch für schnelle Einheiten bestens geeignet
Auch bei schnellen Einheiten funktioniert der Glycerin überraschend gut. Die Führung und der Halt, den der Glycerin 10 durch die DRB ACCEL-Brücke aus verwindungssteifem Kunststoff zwischen Ferse und Vorfuß bietet, unterstützt ein natürliches Abrollverhalten, ohne den Fuß in der Flexibilität einzuschränken.
 

 
Gerade im Freien ist er sehr gut einzusetzen, da die Sohle aus abriebfestem und robustem Karbongummi ist und so lange vor Abnutzung bewahrt.

Optisch finde ich den Brooks Glycerin 10 sehr gelungen. Er vermittelt schon durch den Schriftzug an der Außenseite einen gewissen Chic und viel Dynamik.
Fazit
Der Brooks Glycerin 10 ist ein gelungenes Update. Für neutrale Läufer/innen, auch mit einer leichten Supination, ist er am besten geeignet. Vom Körpergewicht gibt es kaum eine Einschränkung beim Glycerin 10, da sich das DNA-Dämpfungssystem optimal an Körpergewicht und  Geschwindigkeit anpasst. Vor allem auf längeren Distanzen und in längeren Wettkämpfen spielt er seine Stärken am besten aus.
Newsletter