Das passende Equipment für Deinen Hindernislauf

Jeder der nach Herausforderungen sucht, hat schon mit dem Gedanken gespielt, sich für einen Hindernislauf anzumelden. In Deutschland gewinnen Läufe wie Tough Mudder oder der Ferropolis Strongman Run immer mehr an Beliebtheit – höchste Zeit sich auch Gedanken darüber zu machen, welche Ausrüstung geeignet ist, um sich selbst den größtmöglichen Vorteil zu garantieren!

1. Festes und leichtes Schuhwerk

Ganz, ganz wichtig! Ihr werdet jeden denkbaren Untergrund überwinden müssen, deshalb solltet ihr darauf achten, dass eure All Terrain-Schuhe sowohl rutschfest, als auch wasserabweisend sind. Deshalb solltet ihr eure Fitnessschuhe lieber daheim lassen. Falls ihr nicht in neue Schuhe investieren möchtet, empfehlen wir auf alte zurückzugreifen. Bei einer Totalzerstörung ist es weniger schmerzhaft, diese dann zu entsorgen.  

2. Der passende Schutz für eure Hände.

Eng anliegende Handschuhe mit gutem Gripp schützen euch vor Brand- oder Schürfwunden und geben nochmal extra Halt. Auf diese Weise habt ihr weniger nervige Schmerzen und könnt euch aufs Wesentliche konzentrieren.

Eure Kleidung sollte eng anliegen, damit ihr an Zäunen oder sonstigen Hindernissen nicht hängen bleibt und dadurch an Zeit verliert.

3. Funktionskleidung

Diese bietet sich natürlich für diese Sportaktivität besonders an! Es ist nämlich sehr praktisch, wenn euer Shirt nach einem nassen Hindernis schnell trocknet oder bei warmen Temperaturen schweißdurchlässig ist. Baumwolle umgehen und auf Stretch und atmungsaktive Stoffe achten.

4. Knie- oder Ellenbogenschoner

Schürfwunden und kleine Schrammen sind bei diesem Event nicht zu vermeiden, man kann sich aber mithilfe von Knie- oder Ellenbogenschoner etwas schützen. Außerdem gewinnst du so an Geschwindigkeit, wenn du ein Hindernis auf allen Vieren bewältigen musst. Daher bietet es sich an, auf ¾-Hosen oder Armlinge, die oft bei Radfahrern gesehen werden, zurückzugreifen.

5. Kopfbedeckung

Mützen oder Kappen sind auch von Vorteil, damit ihr bei starker Sonne keinen Sonnenbrand bekommt. Außerdem schützt diese auch bei Hindernissen mit Stacheldraht.

6. Pre- & After-Run-Essentials

Denkt daran, Blasenpflaster und gut fettende Hautcreme einzupacken. Eure Haut braucht Pflege vor und nach dem Run. Des Weiteren solltet ihr eine Plastiktüte für die schlammigen Sachen danach mitnehmen; dass ihr trockene Kleidung zum Umziehen braucht, sollte außer Frage stehen.  

Außerdem ist es wichtig, sich ausreichend genug vorzubereiten, also Ausdauer- und Krafttraining Wochen vor dem Start zu treiben. Je trainierter ihr seid, desto höher sind eure Chancen, ganz vorne mitzuspielen!

Was man definitiv schon im Voraus behaupten kann: Der Adrenalinkitzel und der Spaßfaktor sind bei solchen Runs einzigartig und geben dir den ultimativen Kick, der noch Tage nach diesem Abenteuer anhält 

Newsletter