Brooks Sports - Interview mit Produktmanager Andre Kriwet


Andre Kriwet weiß was läuft. Der „Global Director Footwear Product Management“ im Hause Brooks Sports ist eine Größe in der Laufbranche.
 
Anfang 2011 wechselt er von der Muttergesellschaft im amerikanischen Seattle in die Europazentrale nach Münster. Und lässt sein Team von über 30 Mitarbeitern zurück.
 
Der Familie zuliebe: „Ich wollte immer, dass meine Söhne in Deutschland zur Schule gehen“, sagt er. Also richtet Brooks ihm einen Arbeitsplatz 8.000 Kilometer von der US-Zentrale entfernt ein. Gelebte Familienpolitik  von Kontinent zu Kontinent.
 
Als Direktor für die globale Produktentwicklung bestimmt der 40-jährige, wie wir morgen laufen. „Die Stimme des Marktes“ wird Kriwet - der sich bereits im Sportstudium auf Biomechanik spezialisiert - genannt. Dabei ist Zuhören für ihn elementarer Baustein in der Schuhentwicklung: „Wir sind am Puls der Szene, hören den Läufern zu, wollen wissen, was sie sich wirklich wünschen, um den besten Lauf ihres Lebens zu machen“, erklärt der passionierte Läufer Strategie und Anspruch.
 
„Das, was momentan auf dem Markt passiert, habe ich so noch nicht erlebt“, so der Spezialist, wenn er über den aktuellen Natural Running-Boom spricht. Brooks belegt mit der Leichtgewicht-Linie „PureProject“ die Pole Position. Und teilt seine Schuhe mittlerweile in zwei Kategorien ein. Unter dem Label „Float“ finden Läufer die konventionellen Modelle. Unter „Feel“ laufen die Schuhe der PureProject-Linie.
 
Dabei zeichnet sich das Konzept nicht durch Verzicht, sondern durch intelligente Innovationen aus. „Derzeit kursiert der Slogan ,Less is more‘. Das halten wir für Blödsinn“, sagt Kriwet. „Wie wollen Sie das jemandem erklären, der bisher Ferrari gefahren ist und ein Fahrrad geschenkt bekommt? Wir sagen: ,Do more with less.‘ Also mehr Laufgefühl durch simple Lösungen.“
 
Wichtig ist ihm, die „Float“-Modelle genauso im Fokus zu halten: „Wir bleiben unseren Wurzeln treu, darauf kann der Läufer sich bei Brooks verlassen.“
 
engelhorn sports:  Andre, was ist dein aktueller Lieblingsschuh und warum?
 
Andre Kriwet: Momentan test-laufe ich Prototypen von Adrenaline 13 für nächstes Jahr, den aktuellen Trance 12 und den PureCadence. Ich mag alle drei aus unterschiedlichen Gründen: Der Trance bietet am meisten Komfort, der Cadence das direkte Laufgefühl und der neue Adrenaline eine unglaubliche tolle Passform. Je nach Tagesform wechsle ich also …
 
engelhorn sports: Mit den Pure Schuhen habt ihr direkt vom Start weg gute Erfolge erzielt. Was macht diesen Schuh so besonders?

Andre: Wir wollten mit den PureProject Schuhen etwas wirklich Neues am Markt anbieten und eine eigene Story für Brooks entwickeln. Zu diesem Zweck haben wir uns über Monate hinweg mit Läufern auf der ganzen Welt getroffen. Anstatt selber viel zu reden, haben wir einfach mal den Spieß umgedreht, viel zugehört und gefragt: ”Was wollt ihr? Welches Laufgefühl sucht ihr eigentlich genau?” Hierbei kristallisierten sich die Konzepte für unsere Core- und PureProject Lauflinien heraus, die wir nun "Float" (für Core, wie z. B. Glycerin, Ghost, Trance oder Adrenaline) und "Feel" (für PureProject) nennen. Die “floater” wollen sich voll und ganz auf den Schuh verlassen und sozusagen mit  “Automatikgetriebe” laufen. Die “feeler” suchen direkten Bodenkontakt und eine enge sensorische Rückkopplung mit dem Laufschuh und dem Untergrund. Also, um in der Auto-Analogie zu bleiben, eher das Schaltgetriebe. Bei PureProject war daher unser Hauptfokus ein neuartiges “Leichtigkeitsgefühl beim Laufen” (verpackt in einem vollwertigen Laufschuh, der extrem laufbar und komfortabel ist) zu entwickeln. Das scheint uns, verglichen mit unseren Mitbewerbern, sehr gut gelungen zu sein.
 
engelhorn sports: Wie und in welcher Form können Läufer vom Einsatz der Pure Schuhe profitieren?
 
Andre: Da es sich auch bei der PureProject Linie um vollwertige Laufschuhe handelt, die ein anderes Laufgefühl erzeugen, kann der Läufer nun jeden Tag frei wählen: Float oder feel? Was soll es sein? Das kann sich von Lauf zu Lauf unterscheiden. Wir glauben nicht, dass ein Läufer entweder nur float oder nur feel mag. Vielmehr denken wir, dass beide Erlebnisse zwar sehr unterschiedlich, das eine aber nicht besser als das andere ist. Nur eben anders. Beide Laufschuh-Linien bieten die Brooks-typische Passform: Ein rundes Abrollverhalten, Top-Qualität und vollgepackt mit biomechanischen Innovationen, die den Läufern helfen sollen, effizienter, gesünder und mit viel Freude zu laufen.
 
engelhorn sports:  An welchen Produktmerkmalen arbeitet ihr für die kommenden Saisons? Worauf legt ihr euren Fokus?
 
Andre:  Unser Motto “Do More With Less” beschreibt eigentlich sehr gut, wohin wir gehen wollen. Wie können wir das Lauferlebnis noch weiter optimieren und gleichzeitig Konstruktion, Design, Manufacturing, Materialien und Prozesse modernisieren oder gar vereinfachen? Wie können wir unsere Vorreiterstellung in Sachen Nachhaltigkeit weiter ausbauen? Wie können wir die Verletzungsrate unter Läufern durch unsere biomechanischen Erkenntnisse, die wir seit nunmehr zwei Jahren zusammen mit Prof. Brüggemann an der Sporthochschule Köln vorantreiben, positiv beeinflussen? All dies beschäftigt uns sehr.
 
engelhorn sports: Wie sehen Laufschuhe in 5 Jahren aus?
 
Andre: Ich glaube, dass wir uns in einer Zeit des deutlichen Umbruchs befinden. Alte Philosophien, zu viel Dämpfung, zu stark kontrollierende Schuhe, schwere, überladene Schuhe, sichtbare “eye-candy” Technologien etc. gehören meiner Meinung nach der Vergangenheit an. Es wird weniger darum gehen, was der Laufer braucht, als darum, was der Läufer wünscht und sich vorstellt. Neue Materialien und Konstruktionen, gepaart mit neuesten biomechanischen Erkenntnissen, die Althergebrachtes auf den Kopf stellen werden, sind unsere Zukunft. Sowohl in Core als auch in PureProject arbeiten wir daran, diese zukunftsweisende Richtung im Laufmarkt anzuführen und Realität werden zu lassen …
 
http://youtu.be/U3BTKMHuFKc
 
Newsletter