Auf die Gotzenalm am Königssee – 2 Tages Wanderung mit Hüttenübernachtung

Höhenmeter: 1.200 hm
Dauer: jeweils 5h an beiden Tagen
Talort: Königssee
Höchster Punkt: 1.741m (Feuerpalfen)
Anspruch: leicht
Kondition: mittel
Ausrüstung: je nach Witterung - im Sommer leichte Wanderschuhe, Stöcke
Parken: großer Parkplatz am Königssee
Einkehrmöglichkeit: keine bis zur Gotzenalm
Der Königssee in Berchtesgaden mit seinen spektakulären Blicken auf den Watzmann – Deutschlands dritthöchster Berg – ist eine der schönsten Regionen in den Ostalpen. Durch die Steilhänge rund um den Königssee ist die Gegend nur spärlich erschlossen und die Wege sind zumeist lang und steil. Die Gotzenalm ist ein praktischer Stützpunkt auf einem Plateau im Südosten des Sees mit Ausblicken auf Watzmann und das Steinerne Meer. Mag man es gemütlich, steigt man an einem Tag zur Hütte auf und am nächsten wieder ab. Hierzu gibt es verschiedene Wegmöglichkeiten – genauer auf der Website der Gotzenalm beschrieben.

Anstieg zur Gotzenalm über die Jenner-Seilbahn
Mit Bahn und Bus oder Auto gelangt man zum großen Parkplatz am Königssee, wo ebenfalls die Jenner Seilbahn startet. Man kann entweder zu Fuß durch den Wald in schrägem Anstieg hoch zum Plateau, oder man nimmt die Seilbahn und startet so schon mit ein paar Höhenmetern Vorsprung. Wir entschieden uns für ersteres und starteten gemütlich auf einem breiten Wanderweg. Nach ca. einer Stunde muss man sich zwischen einem leichten Wanderweg und einem etwas schwierigerem Steig entscheiden. Der Steig ist nur bei guten Verhältnissen zu empfehlen, bei Schnee und Nässe ist er ziemlich rutschig.
Anstrengender Endspurt zum Feuerpalven


Nach dem Steig geht es weiter auf einem breiten Wanderweg, allerdings in steilen Kehren einige Zeit bergan. Wenn man eigentlich schon keine Lust mehr hat, kommt dann endlich die letzte Kurve und man steht auf dem Plateau und genießt zum ersten Mal den tollen Blick auf die Bergkulisse. Erst mal durchatmen. Ein kurzer Abstecher Richtung Königssee bringt einen zum Aussichtspunkt „Feuerpalven“. Hier sieht man die Watzmann Ostwand – die höchste Wand der Ostalpen in ihrer vollen Höhe, außerdem den berühmten Wallfahrtsort St. Bartholomä unten am Königssee.

Übernachtung auf der Hütte und Abstieg zum Kessel
Danach belohnt man sich mit einem guten Abendessen auf der Gotzenalm und schläft hoffentlich ohne nervige Schnarcher im Matratzenlager :) Am nächsten Morgen geht es wieder steil bergab – zunächst dieselben Serpentinen, die uns den Tag zuvor zum Schwitzen gebracht haben – und dann in steilen Kehren durch den Wald hinunter zum „Kessel“, eine idyllische Bootsanlegestelle unten am Königssee. Zwischendurch sieht man immer wieder die beeindruckende Wand des Watzmann und den tiefgrünen See mit den regelmäßig pendelnden Booten.
Mit einem dieser Boote kommt man dann auch wieder zurück zum Parkplatz. Aber Achtung, unter keinen Umständen das letzte Boot verpassen – es führt kein Weg an den steilen Ufern des Königssees zurück!
Ob es nun am ersten Schnee oder der Abgeschiedenheit der Gotzenalm lag – uns sind nur wenige Leute begegnet und wir hatten die spektakuläre Natur von Berchtesgaden fast für uns allein – bis wir wieder im Boot mit den anderen Touristen saßen.

Newsletter