Athletenvorstellung Running-Team: Sven Herzog

Hallo zusammen!
Mein Name ist Sven Herzog und ich bin 36 Jahre alt. Beruflich arbeite ich momentan hauptsächlich als Athletikcoach der Augsburger Panther (Profi Eishockeyclub in der DEL). Ich starte im dritten Jahr für das engelhorn sports Team (seit 2011). Ich bin über den Triathlon zum Laufen gekommen (startete u.a. für Nikar Heidelberg und das Tri-Team Freiburg) und laufe seit 2004 „nur“ noch (bisherige Vereine: USC Freiburg & Sportfreunde Friedberg in Bayern).
Es gibt heutzutage viele Funsportarten. Wie bist du gerade zum Laufen bzw. zur Leichtathletik gekommen? Und was ist das Interessante daran?
Ich bin über Umwege zum Laufen gekommen: Schwimmen, Wasserball und schließlich Triathlon. Ich bestritt meinen ersten Triathlon 1991 und merkte sofort, dass sich das Laufen irgendwie am besten anfühlte. Am Laufen fasziniert mich die Dynamik der Bewegung und das „Spiel“ mit der Schwerkraft! Ferner liebe ich die Einsamkeit beim Laufen!
Was ist deine Lieblingsdiziplin? Bist du eher Mittel- oder Langstreckler bzw. Bahn- oder Straßenläufer?
Ich bin ein klassischer Straßenläufer mit einer kleinen Affinität zum Berglauf (allerdings Berge, die was mit Laufen und nicht Bergwandern zu tun haben). Meine Lieblingsdistanz wird leider selten angeboten: Das sind 15 km-Straßenläufe. Ich fühle mich zwischen 10 km und Halbmarathon am wohlsten… länger sollte es nicht sein!
Wo trainierst du am liebsten? Auf der Bahn, im Wald oder auf der Straße?
Ich trainiere gerne sehr variabel! Da ist von der Bahn bis zum Berg alles dabei! Allerdings laufe ich am liebsten wellig bis bergige Terrains im Wald.
Läufstdu lieber in der Gruppe oder eher allein und warum diese Entscheidung?
Ich trainiere zu 90% alleine. Das hat mehrere Gründe: Zum einen bin ich beruflich sehr eingespannt und muss trainieren, so wie es der Job zeitlich zulässt. Zum anderen trainiere ich sehr intuitiv…. Und zum dritten habe ich beruflich mit so vielen Menschen zu tun, dass ich gerne beim Laufen alleine bin. Die 10% des Trainings, die ich in der Gruppe absolviere, betreffen das Tempotraining. Hier trainiere ich in Augsburg mit 4-5 regionalen Topläufern zusammen.
Wie oft trainierst du die Woche?
Ich absolviere je nach Periodisierung zwischen 5 und 8 Einheiten pro Woche. Die Einheiten bestehen aus: 4-6 Laufeinheiten, 1-2 Athletikeinheiten (als Metabolic Workout organisiert) und 1-2 Mobilitäts- und Flexibilitätseinheiten.
Wie schaffst du es, diese Einheiten in den Alltag zu integrieren, ohne dass dabei dein Studium/Beruf darunter leidet?
Meine sehr unregelmäßigen Arbeitszeiten gestalten das Training bzw. die Regeneration z.T. etwas schwierig. Ich möchte mich allerdings nicht beklagen, da ich hauptberuflich im Sport arbeite und eigentlich direkt an der Quelle sitze. Ich würde sagen, dass meine Trainingsbedingungen als Vollberufstätiger sehr gut sind. Manchmal trauert man seinen Studententagen hinterher (da hatte man mehr Zeit usw..., aber dafür keine Kohle…!)
Das engelhorn sports Team wird seit dieser Saison von adidas ausgestattet. Dafür hat jeder Teamathlet eine komplette mi team Ausstattung von adidas bekommen. Welches Kleidungsstück trägst du von deiner Teamausstattung am liebsten und warum?
Mein momentanes Lieblingskleidungsstück ist die Jacke, die man leider trotz Sommer viel zu häufig braucht. Sie trägt sich sehr leicht und hat eine sehr gute Wärmeabfuhr.
Der Faktor Motivation spielt im Sport eine wesentliche Rolle. Wie motivierst du dich für das Training bzw. für bevorstehende Wettkämpfe?
Die Motivation sowohl für das Training, als auch für die Wettkämpfe entspringt bei mir ganz banal aus der Freude an der Laufbewegung. Emil Zatopek hat bereits vor Jahrzehnten den Nagel versenkt: „Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Mensch läuft.“ Das ist für mich die natürlichste Art der menschlichen Fortbewegung. An Wettkämpfen fasziniert mich das Spiel mit der eigenen physischen Limitierung und die Dynamik des Laufens in der Gruppe.
Welche Tipps würdest du Einsteigern mit auf den Weg geben, die mit dem Laufen anfangen möchten?
“Move well before you move often.” Gray Cook.
An welchem Rennen (an dem du noch nicht teilgenommen hast) möchtest du unbedingt einmal teilnehmen?
Reschenseelauf in Südtirol (15,4 km um den Reschensee auf ca. 1500m Höhe)
Was ist das Besondere am engelhorn sports Team?
Das Besondere am engelhorn sports Team ist die professionelle Amateurstruktur. Es existiert eine gesunde Teamdynamik (insbesondere für uns ältere Athleten) und ein sich gegenseitig motivierender Teamgeist. Wir haben einen sehr variablen, vielseitigen Kader von Bahn über Berg, Marathon…, indem die „Alten“ von unten Druck bekommen und wiederum die Jüngeren von den Älteren lernen können. Das Team eignet sich optimal, um junge Talente an die nationale Spitze zu bringen!!!
Newsletter