Athletenvorstellung engelhorn sports Team: Nadine Bucci

Hallo, mein Name ist Nadine Bucci, ich bin promovierte Diplom-Chemikerin und arbeite bei Roche Diagnostics GmbH in Mannheim. Am liebsten halte ich mich draußen an der frischen Luft auf, egal ob bei Regen, Sonne oder Schnee! Eigentlich bin ich schon von Anfang im engelhorn sports Running Team dabei.
Es gibt heutzutage viele Funsportarten. Wie bist du gerade zum Laufen bzw. zur Leichtathletik gekommen? Und was ist das Interessante daran?
Um ehrlich zu sein, hat mein Mann Christian mich dazu gebracht. Ich bin zum Aufwärmen im Fitness-Studio immer aufs Laufband. Und als ich ihm mal erzählt habe, dass ich 10 km unter 45 min laufe, hat er mich einfach in Karlsruhe für den Halbmarathon angemeldet. Ab diesem Zeitpunkt war ich sozusagen infiziert mit dem Lauffieber. Vielen Dank dafür, Christian!! Das Schöne am Laufen ist einfach, dass man überall und immer laufen kann, egal wie das Wetter ist. Ich kann dabei sehr gut entspannen, meine Gedanken sortieren und natürlich darf man dabei nicht vergessen, dass man zusammen mit anderen Läufern unheimlich viel Zeit zum Erzählen hat :)
Was ist deine Lieblingsdiziplin? Bist du eher Mittel- oder Langstreckler bzw. Bahn oder Straßenläufer?
Da ich dann doch sehr spät mit dem Laufen angefangen habe, liegen mir wohl eher die längeren Strecken.
Wo trainierst du am liebsten? Auf der Bahn, im Wald oder auf der Straße?
Kann ich so gar nicht richtig beantworten. Alles hat seinen Reiz. Zum Beispiel kann man auf der Bahn so richtig an seine Grenzen gehen, während der Wald für mich immer ein Erlebnis für die Sinne ist.
Läufst Du lieber in der Gruppe oder eher allein und warum diese Entscheidung?
Am liebsten natürlich in der Gruppe. Da ist die Motivation, einen schnellen Lauf zu machen, viel größer. Außerdem sind meine Laufpartner mittlerweile auch sehr gute Freunde von mir. Da läuft man und hat auch noch Zeit sich ausgiebig zu unterhalten. Alleine trainiere ich nur, wenn es zeitlich nicht passt.
Wie oft trainierst du die Woche?
Da ich auch mit Triathlon angefangen habe, trainiere ich ca. 6 Mal die Woche - mit einem Ruhetag. In der Wettkampfvorbereitung allerdings auch zwei verschiedene Sportarten an einem Tag.
Wie schaffst Du es, diese Einheiten in den Alltag zu integrieren, ohne dass dabei dein Beruf darunter leidet?
Manchmal laufe ich in meiner Mittagspause oder fahre mit dem Rad zur Arbeit. Auf dem Heimweg integriere ich gelegentlich ein kleines Training. Aber es ist nicht immer leicht und dabei ist es sehr hilfreich, dass es uns allen so geht. Wir trainieren sehr oft am Abend und am Wochenende früh morgens, dann hat jeder noch etwas Zeit für sich und seine Familie.
Das engelhorn sports team wird seit dieser Saison von adidas ausgestattet. Dafür hat jeder Teamathlet eine komplette mi team Ausstattung von adidas bekommen. Welches Kleidungsstück trägst du von deiner Teamausstattung am liebsten und warum?
Keine leichte Frage, da die komplette adidas mi team Ausstattung sehr bequem ist. Aber ich schätze den mi Track Warm-up Anzug nach Wettkämpfen wirklich sehr, da er wärmt und schön locker sitzt. Das mag ich nach anstrengenden Läufen am Liebsten.
Der Faktor Motivation spielt im Sport eine wesentliche Rolle. Wie motivierst du dich für das Training bzw. für bevorstehende Wettkämpfe?
Viel Motivation brauche ich nur, wenn es wie aus Eimern regnet und noch dazu kalt ist. Ansonsten laufe ich sehr gerne. Motivierend sind für mich meine Trainingspartner. Es wird so oft gelacht, darauf zu verzichten ist viel schwieriger :)
Welche Tipps würdest du Einsteigern mit auf den Weg geben, die mit dem Laufen anfangen möchten?
Nicht zu viel von Anfang an wollen. Erreichbare Ziele setzen, vielleicht einen Volkslauf in der Nähe wählen und mit der Einstellung in den Wettkampf gehen, mit anderen Spaß zu haben.
An welchem Rennen (an dem du noch nicht teilgenommen hast) möchtest du unbedingt einmal teilnehmen?
Ein Traum wäre schon mal den Marathon in New York zu laufen. Allerdings nicht um eine gute Zeit zu laufen, sondern um das Rennen zu genießen, die Stadt aus einer anderen Perspektive zu sehen.
Was ist das Besondere am engelhorn sports team?
Es ist wie eine kleine Familie. Man geht zum Beispiel auf Wettkämpfe, trifft sich dort und hat gleich jemandem, mit dem man sich unterhalten, ein- und auslaufen kann. Man ist nicht alleine und wir feuern uns auch immer tatkräftig an, wenn die Strecke das zulässt, sogar während des Rennens. Viele der Athleten sind mittlerweile sehr gute Freunde von mir.
Newsletter