Ann-Kathrin Lindner: Alltag eines Profi-Golfers (Teil II)

Das letzte Mal hatte ich euch von meinem Alltag im Golfclub berichtet sowie von den Lehrgängen mit der deutschen Nationalmannschaft. Heute geht es um den Ablauf eines Trainingstages und die vielen Golfturniere.

Ablauf eines Trainingstages
 
Laufschule
Ein Trainingstag beginnt beispielsweise mit einer Aktivierung in Form einer Laufschule bis hin zu kurzen Sprints und Sprüngen (Schnellkräftig laufen, springen, werfen sind drei wichtige Grundvoraussetzungen, um den Ball weit zu schlagen). Danach werden noch spezielle Würfe mit dem Medizinball gemacht und sich golfspezifisch mobilisiert, bis es dann zum Techniktraining auf der Driving Range übergeht.
Putten, Chippen, Eisen- und Holzschläge
Im Golf gibt es zwei Hauptteile. Das kurze Spiel bestehend aus Putten, Chippen, Pitchen und Bunkerschlägen und das lange Spiel bestehend aus Eisen- und Holzschlägen. Es ist fast unmöglich, alle Teilbereiche täglich qualitativ hochwertig ins Training einzubauen. Während eines Lehrgangs verbringen wir pro Tag ca. acht Stunden auf dem Golfplatz inkl. Pausen und bis zu zwei Stunden im Kraftraum, wobei wir auf der Driving Range auch noch kleine Athletikeinheiten machen. Nach acht Tagen intensivem Training ist man dann erstmal urlaubsreif und würde gerne in den Resorts, wo wir trainieren, noch etwas ausspannen. Californien, Florida, Mallorca, das sind schon schöne Reiseziele. Doch für Urlaub bleibt für mich kaum Zeit. Wenn ich nicht auf Lehrgängen und Turnieren bin, bin ich im Golf Club St. Leon-Rot.

Turniere
 
Die internationale Turniersaison beginnt für uns Ende Januar in Portugal. Bis die Turniersaison in Deutschland Ende April beginnt, spiele ich ein bis zwei Turniere pro Monat. Turniere umfassen meistens vier Wettspieltage, ein bis zwei Trainingstage auf dem dortigen Golfplatz und dazu kommt die An- und Abreise. Sprich, man ist fast eine ganze Woche unterwegs. Zwischen Mai und September spiele ich bis zu drei große Turniere im Monat. Highlights eines Amateurspielers sind natürlich die Einzel-Europameisterschaften und die British Amateur Open, bei dem Spielerinnen aus aller Welt teilnehmen. Durch den 3. Platz bei den internationalen Amateurmeisterschaften von Deutschland durfte ich bei den Unicredit Ladies German Open, einem Turnier der Ladies European Tour (Profi-Tour), teilnehmen. Das war natürlich eine super Gelegenheit für mich, schon einmal Profiluft zu schnuppern.
Mannschaftsevents 
 
Mannschaftsevents gibt es im Golf auch. Mit der Damenmannschaft des Golf Club St. Leon-Rot haben wir pro Jahr drei Mannschaftsturniere: Die Baden-Württembergische, die Deutsche und die Europäische Mannschaftsmeisterschaft. In 2011 haben wir alle Titel gewonnen und wollen diese natürlich verteidigen. Mit der Damen-Nationalmannschaft werden Mannschafts-Europa- und Weltmeisterschaften bestritten und bei jedem Einzelevent gibt es eine Nationenwertung. Europa- und Weltmeisterschaften finden jedes Jahr im Wechsel statt. Dieses Jahr wird die Weltmeisterschaft Ende September in Belek (Türkei) ausgetragen. Dabei werden drei Spielerinnen für Deutschland antreten. Ob ich eine davon sein werde, wird sich zeigen. Natürlich würde sich mit einer Nominierung ein Traum erfüllen.

Drückt mir die Daumen, eure Ann-Kathrin Lindner.
Newsletter