André Schürrle – Gestatten: Nationalspieler!

undefined

André Schürrle ist Bundesliga-Fußballer bei Bayer Leverkusen und seit November letzten Jahres außerdem Spieler der Nationalmannschaft. Mittlerweile hat er 10 A – Länderspiele absolviert und dabei 5 Tore erzielt.


Auch wenn sich sein Lebensmittelpunkt mittlerweile nicht mehr in der Metropolregion Rhein-Neckar befindet, ist André Schürrle im Herzen Metropolitaner geblieben. In Ludwigshafen aufgewachsen, ist er schon von Kindesbeinen an mit dem Unternehmen engelhorn, dem Mode- und Sportspezialisten „auf der anderen Seite der Rheinbrücke“, verbunden und shoppt leidenschaftlich gerne in unseren Häusern. Wir sprachen mit ihm:
 
engelhorn sports: „Wie bist du zum Fußball gekommen? Was war der ausschlaggebende Grund oder der Moment in deinem Leben weshalb du dich dem Sport verschrieben hast?“
 
André Schürrle: „Ich bin durch meine Eltern zum Fußball gekommen. Erfolgserlebnisse und die Erfahrung, dass man sich ständig weiterentwickeln kann, motivieren mich.“
 
engelhorn sports: „Wie erlebst du die Gemeinschaft der Sportler beim Fußball? Wie erlebst du das Spannungsverhältnis zwischen Freundschaft und Wettkampf?“
 
André Schürrle: „Fußball ist Mannschaftssport, nur gemeinsam erlebt man Erfolg. Daher denke ich auch, dass ein fairer Wettkampf keine Spannungen erzeugen sollte.“
 
engelhorn sports: „Manche würden wahrscheinlich sagen, du musst für deinen Sport eine unglaubliche Willensstärke haben. Wie entgegnest du dem?“
 
André Schürrle: „Das stimmt schon. Ein starker Wille voranzukommen, ist ein wesentlicher Bestandteil des Leistungssports, ohne den man gewisse Grenzen nicht überschreiten könnte.“
 
engelhorn sports: „Wie wichtig ist dir der Fußball und was für Ziele hast du noch?“
 
André Schürrle: „In meinem Leben aktuell ist der Sport das Wichtigste. Meine Ziele sind weitere nationale und internationale Erfolge zu erreichen und vor allem weiter in der Nationalmannschaft eingesetzt zu werden.“
 
engelhorn sports: „Dann wünschen wir dir weiterhin viel Erfolg dabei!“
 
André Schürrle: „Vielen Dank“!

Newsletter