Alaska! Ein Traum wird wahr!

Ein Mal in Alaska Skifahren.. Das wär´s..! Schon seit Jahren träume ich davon, mal nach Alaska zu kommen, um dort in den Heli zu steigen und im Mekka unseres Sports zum Skifahren zu kommen.


Als der diesjährige Zeitplan für die Freeride World Tour dann erschien und Alaska als Location bestätigt war, habe ich mich sehr darüber gefreut. Mit dem erreichen der TOP 16 nach dem dritten Stop hatte ich dann auch die letzte Hürde gemeistert und es ging ans Buchen der Flüge..
 
Haines liegt absolut abgeschieden im Südosten von Alaska. Am Meer gelegen, ist es in jede Himmelsrichtung schwer eine weitere Ortschaft auszumachen. Die nächsten Flughäfen sind Whitehorse in Kanada oder Juneau in Alaska. Ich entschied mich für Juneau, von wo aus der kleine Ort Haines mit seinen circa 2000 Einwohnern entweder mit einer vierstündigen Fährfahrt oder einer kleinen Cessna innerhalb von 30 Minuten zu erreichen ist.
Logo.. Ab in die Cessna und Alaska das erste Mal von oben betrachtet!


Kaum in Haines angekommen, wollten wir den Tag nutzen, um uns direkt auf den Berg zu machen. Ein bisschen einfahren. Das war dann allerdings nicht ganz so leicht, da einer der Guides der Heligesellschaft an dem Tag unter eine Lawine kam und daher keine weiteren Flüge durchgeführt wurden. Zum Glück ist dem Guide sonst nichts passiert.
Dennoch mussten meine ersten Schwünge in Alaska auf sich warten lassen. Zumindest die Sicherheitsbelehrungen und Helikoptereinweisung hatte ich schon mal gemacht.
 
Die nächsten Tage stand dann auf dem Programm, was einem in Alaska häufig passieren kann... Warten!
Eine Schlechtwetterfront für 4 Tage mit jeder Menge Neuschnee... Der Contest wurde verschoben und die Helis konnten nicht starten. Abwarten im Ort war angesagt. Kein Skigebiet in der Nähe... Ein paar kleinere Skitouren zur Unterhaltung und zum "in Schwung bleiben" waren immerhin drin.
Haines zu erkunden dauert nicht besonders lange.. Die vier im Winter geöffneten Restaurants und Bars sind dann auch schnell getestet :-)


Aber dann ging es endlich zur Sache. Ab in den Heli und Alaskapowder unterm Ski. Unfassbares Terrain! Und wenn das Wetter mitmacht, immer wieder ein super Skitag! Alaska hat eine besondere Faszination. Aber für eine Woche lohnt keine Reise hier her. Wir waren insgesamt zwei Wochen in der Region von Haines und mit dem Contesttag, der erst am letzten Tag stattfinden konnte, hatte ich vier Tage Heliskiing. Wie schon gesagt... Alaska bedeutet auch viel Warten!


Zurück in der Fähre nach einem guten Contest und einer noch viel besseren Reise!
Alaska, ich werde wieder kommen und mir dann wohl noch mehr Zeit nehmen.

Newsletter