adizero F50 miCoach: Der Schuh, der denken kann


Fußball-Megastar Lionel Messi staunte nicht schlecht als er sein neues Arbeitsgerät zum ersten Mal in den Händen hielt. Ein leises „unglaublich“ war das einzige Wort, das er hervorbrachte. Was dem kleinen Argentinier die Sprache verschlug, war ein Schuh, der in seiner Art einzigartig ist: Der adizero F50 miCoach, oder auch: Geballte Leidenschaft gepaart mit hochmoderner Technik.
Alleine der Anblick der neuesten Kreation aus dem Hause adidas treibt dem gemeinen Fußballer, so wie ich auch einer bin, das Wasser in die Augen. Die Füße beginnen schon zu kribbeln, so schnell will man den schnellsten und leichtesten Fußballschuh der Weltmarke anziehen - die adizero F50 miCoach. Leuchtend rot und gelb strahlt der Schuh mich bereits an. Doch nicht nur die Optik ist scharf, am Ende zählt immer der Inhalt. Und der ist beim F50 miCoach aller Rede wert.
Der F50 miCoach ist so etwas wie ein Revolutionär unter den Fußballschuhen, denn er hat ein eigenes Gedächtnis. In einem Hohlraum in der Zwischensohle befindet sich ein Chip, der sogenannte miCoach SPEED_CELL(tm). Dieser erfasst sämtliche Bewegungen und misst wichtige Leistungskennzahlen wie Höchstgeschwindigkeit, Anzahl der Sprints sowie zurückgelegte Strecke. In welche Richtung ich mich dabei bewege, ist dabei egal, der Chip erfasst alles.
Was das konkret bedeutet? Nun ja, wohl nicht viel mehr als die Zukunft im Fußball! Erstmals können Leistungsdaten für sämtliche Bewegungsrichtungen im Fußball und auch im Laufsport mit diesem Chip im Schuh erfasst werden. Doch der adizero F50 miCoach hört dort nicht auf: Er geht online. Frei nach dem Motto: „Compete, Share, Compare“ können die aufgezeichneten Daten im Netz hochgeladen und verglichen werden.
Nicht nur ich freue mich wie ein kleines Kind, dieses Hightech-Gerät, was noch immer auf den Namen Fußballschuh hört, bald an meinen Füßen zu tragen: Auch Profis wie mein Mitblogger André Schürrle sind restlos begeistert von ihrem neuen Arbeitsgerät. Den aktuellen Werbespot findet ihr übrigens hier.
Newsletter