8. Marathon Deutsche Weinstraße: Persönlicher Laufbericht


 
1. Streich
Von meinen vier geplanten Marathonläufen dieses Jahr begann ich mit dem wohl schwersten davon. Die 42,2 km des Marathons Deutsche Weinstraße erstrecken sich über 495 Höhenmeter in der wunderschönen Landschaft der deutschen Weinstraße. Wo es raufgeht, geht’s auch wieder runter – mitunter ein schwacher Trost.
Am Samstagmittag begann die Ausgabe der Startnummern und Läuferbeutel, die übrigens großzügig gepackt waren. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt: Nudelparty, Kaffee und Kuchen, Käse, diverse Pfälzer Gerichte...
 

Natürlich stellten sich auch verschiedene Vereine vor und es gab ein paar Verkaufstände. Darunter selbstverständlich auch der Stand von engelhorn sports, welcher am besten organisiert war. Hier vielen Dank an Achim, Sigrid und Heiko!
Was das Wetter betraf, hatten wir dieses Jahr so richtig Pech: Im strömenden Regen fuhren Busse die Strecke um 14, 16 und 18 Uhr mit den Teilnehmern oder Angehörigen ab. Meine Lauffreundin und ich waren dabei. Nicht, dass mich das beruhigt hätte, nein. Ich fühlte mich wie der böse Wolf, mit Wackersteinen im Bauch!
 
 
Sonntagmorgen, 10 Uhr: Startschuss
Wie schon am Tag zuvor war das Wetter während des Laufes wechselhaft: Regen, Wind und Sonne. Die Strecke ging in Richtung Asselheim, Grünstadt, um sich dann in Kleinkarlbach in die Halbmarathonis- und Marathonisgruppen aufzuteilen. Die Halbmarathonis schlugen sich mit ca. 240 Höhenmeter über Sausenheim, Grünstadt zurück nach Bockenheim.
 
Für die Marathonis begann dort erst der härteste Teil: Anstieg Kleinkarlbach, Bobenheim am Beg, Weisenheim am Berg, Leistadt - geschafft. Der höchste Punkt war bei Kilometer 15 erreicht. Bis Kilometer 26 (Ungstein) ging es recht human zu. Herxheim am Berg war der letzte hohe Punkt. Dann ging es fast gemütlich über Herxheim, Dackenheim, Kirchheim nach Grünstadt.
 
Kilometer 39: Endspurt
Die letzte Anhöhe gab es bei Kilometer 39, Asselheim. Jetzt begann der Endspurt. Bei dem eigentlich moderaten Anstieg wurden die letzten Reserven mobilisiert, gegenseitig ermunterte man sich, spornte an und dann endlich greifbar: das Ziel!
 
Die Finisher-Medaille in Traubenform ist umgehängt. Geschafft!
Das Wetter meinte es schließlich auch gut mit uns und war in Siegerlaune, die Sonne strahlte mit meinem roten Kopf um die Wette. Alles war gut: Wetter hatte gehalten, Lauf war geschafft, Versorgung unterwegs war super, alle Helfer immer freundlich und aufmerksam, rundum war alles gelungen.
 
Der nächste Marathon der Deutschen Weinstraße findet 2014 statt
Wer einen bergigen Lauf mit Flair und schöner Umgebung sucht, sollte sich für 2014 den 9. Marathon der Deutschen Weinstraße schon mal vormerken. Ich werde es tun. Und für mich kommt jetzt erst einmal der zweite Streich am 6.5.2012 in Mainz beim Gutenbergmarathon.

Ergebnisse:
Halbmarathon:
1. Kurui Dickson,  Kenia   1:09:30 von 1331 Männern
1. Kiprotich Gladys, Kenia   1:17:07 von   630 Frauen
6. Björn Richter 3.AK aus unserer Runningabteilung
 
Marathon:
1. Torotich Charles, Kenia    2:27:17 von 604 Männern
1. Rauschenberg Eve, Ger       2:51:28 von 125 Frauen
44. Gaby Herkelrath,   11.AK aus unserer Runningabteilung
82. Sigrid Wehowsky,  26.AK aus unserer Runningabteilung die ihrer Tochter Sandra beim ersten Marathon zur Seite stand!!
 
Infos: www.marathon-deutsche-weinstrasse.de
 
Newsletter