5 Tipps für den erfolgreichen Berg-Marathon

Vorbereitung/Training

Wer Berglaufen will, sollte vor allem seine Kraftausdauer trainieren und viele Höhenmeter sammeln. Und wo geht dies einfacher als direkt am Berg! Doch Vorsicht: gerade das Bergablaufen ist der Körper nicht gewohnt und sollte daher am Anfang sehr kontrolliert erfolgen. Radfahren sowie gezieltes Kraft- und Sprungtraining für die Beine sind ideale Ergänzungsdisziplinen, die begleitend ins Training integriert werden können und Spaß machen.

Renneinteilung/Lauftechnik

Wer für die flache Marathon-Distanz 3,5 Stunden benötigt, der wird auf bergigem Terrain bei 2.000 Höhenmeter bis zu 5 Stunden für die 42 km benötigen. Entsprechend konservativ sollte das Rennen angegangen werden, um auch am Ende noch Reserven zu haben. Besonders in steilen Bergauf-Passagen ist Gehen wesentlich „ökonomischer“ als Laufen. Jeder muss hier seinen eigenen Rhythmus finden. Wer bergauf keine Stöcke dabei hat, kann sich alternativ mit den Armen auf dem jeweiligen Oberschenkel abstützend nach oben drücken. 

Schuhe/Ausrüstung

Stabile Schuhe mit einer robusten Sohle sind für einen Berg-Marathon unerlässlich, um auch bei rutschigen oder steinigen Untergrund genügend Halt zu bieten. Je nach Streckenführung sollte der Schuhtyp entsprechend angepasst und vorher getestet werden. Da im Gebirge das Wetter schnell umschlagen kann, sollten auch eine leichte Regenjacke, ggf. auch Mütze und Handschuhe mitgeführt werden. In einem Lauf-Rucksack lässt sich alles einfach und leicht verstauen.

Ernährung/Erfahrung

Nicht nur am Vorabend, sondern auch während dem Wettkampf ist eine ausreichende Energie-und Flüssigkeitszufuhr unerlässlich. Doch alles mit Maß und Ziel: lieber an jeder Verpflegungsstation nur eine Kleinigkeit zu sich nehmen, dafür dann aber keine Station auslassen. Das verdaut der Magen besser. Ob Energiegels, Bananen, Riegel oder Nüsse; was der eigene Körper am besten verträgt, sollte auf jeden Fall zuvor im Training getestet werden.

Spaß/Weitsicht

Bei allem Ehrgeiz, der uns Läufer beflügelt, sollten immer der Spaß, das Abenteuer und vor allem die Gesundheit im Vordergrund stehen! Schließlich wollen wir unseren Sport auch noch in den nächsten Jahrzehnten betreiben und gemeinsam mit anderen viele schöne Momente teilen.

Die nächsten Trail-Events in der Region

Im Oktober laden gleich zwei schöne Trail-Läufe an der Bergstraße zum sportlichen Abenteuer:

Am 4. Oktober 2015 fällt im Heidelberger Schlossgarten der Startschuss für den 3. Gelita Trail-Marathon in Heidelberg. Auf die Teilnehmer warten 42 Kilometer, bei denen 1.500 Höhenmeter zurückzulegen sind. Die Strecke verläuft über die Alte Brücke hoch zum Heiligenberg, über den Weißen Stein und am Ende rauf auf den Königsstuhl. Der Streckenverlauf verspricht neben feinsten Trailpassagen und auch atemberaubende Ausblicke. Wem die 42 Kilometer zu viel sind, der kann sich mit weiteren Teampartnern die Strecke auch als Marathon-Staffel aufteilen. Und für wahre Gipfelstürmer lockt als Rahmen-Event zudem der erstmals ausgetragene Himmelsleiter-Trail mit 10 km Länge.

Bereits am Folgewochenende können am 11. Oktober 2015 beim 2. engelhorn sports Strahlenburg-Trail in Schriesheim weitere Höhenmeter gesammelt werden: Die Strecke führt von der Strahlenburg am Schriesheimer Steinbruch vorbei. Dabei wird auf einer kürzeren Strecke mit ca. 7,6 km und fast 300 Höhenmetern der „DAK-Fitness-Trail“ angeboten. Beim Hauptlauf sind auf zwei Runden insgesamt 15,2 km und knapp 600 Höhenmeter zu überwinden sind. Auch dieser Lauf verspricht ein spannendes Panorama.

Jetzt ausrüsten:

Newsletter