5 Laufübungen, die euren Run erleichtern

Heute zeigen wir euch 5 Übungen, die euch das Laufen bei Wettkämpfen erleichtern können. Mit diesen Laufübungen könnt ihr gezielt die Muskeln trainieren, die beim Laufen beansprucht werden. Wenn ihr auf diese Weise regelmäßig trainiert, geht's mit dem Laufen bald kinderleicht!
1. Übung: Kräftigung der Wadenmuskulatur
Beim Laufen braucht man in erster Linie starke Beine und einen gut trainierten Rumpf. Eine kräftige Wadenmuskulatur ist ebenfalls sehr wichtig, da sie beim Aufkommen einen guten Teil des Körpergewichtes abfangen muss.
Stellt euch hierfür mit beiden Füßen (nur mit den Zehen) auf eine Stufe, der hintere Teil des Fußes ist in der Luft. Abwechselnd nun die Ferse leicht senken, bis ihr eine Spannung der Wadenmuskulatur spürt und wieder heben. Wiederholung der Übung ca. 3x20 Stück
2. Übung: Stärkung des Rumpfes
Eine gut ausgebildete Rumpfmuskulatur sorgt für einen aufrechten Laufstil. Diese Übung fordert eure gesamte Rumpfmuskulatur. Körperspannung ist hier extrem wichtig für eine optimale Übungsausführung.
Stützt euch auf die Fußballen und die Unterarme. Der Oberkörper sollte parallel zum Boden sein. Achtet darauf, nicht ins Hohlkreuz zu fallen. Spannt den Bauch und Gesäßmuskeln an. Haltet diese Position 20-30 Sek. und macht 3 Durchgänge. Gut Trainierte können während der Anspannungsphase parallel Arm und Bein anheben.

3. Übung: Die Brücke
Eine gute Rücken- und Bauchmuskulatur trägt zu einem beschwerdefreien Laufstil bei. Legt euch hierfür mit dem Rücken auf eine Trainingsmatte und platziert die Füße im 90° Winkel. Hände neben den Körper auf den Boden legen. Die Hüfte anheben und die Position für ca. 20-30 Sek. halten.
4. Übung: Stärkung der Bauchmuskulatur
Wie schon erwähnt, verbessert eine gute Bauchmuskulatur euren Laufstil. Zudem verhindert sie, dass Ihr Rückenbeschwerden bekommt (Stichwort Gegenspielerprinzip). Bei den meisten Menschen ist die Rückenmuskulatur nämlich stärker ausgeprägt als die Bauchmuskulatur, weswegen sich ein muskuläres Ungleichgewicht einstellt. Für einen tollen Run natürlich alles andere als von Vorteil!
Für meine Übung legt ihr euch auf eine Trainingsmatte und stellt eure Füße im 90° Winkel vor euch auf. Haltet die Hände seitlich an den Kopf und dreht die Ellenbogen nach außen. Geht nun langsam mit eurem Oberkörper nach oben und atmet dabei aus. Macht 2 bis 3 Sätze mit 10 Wiederholungen.

5. Übung: Das Jubeln
Eine große Erleichterung beim Laufen, ist die Vorfreude auf das erreichte Ziel. Ein positiver Gedanke entfacht hunderte Glücksgefühle und lässt euch so gleich viel leichter laufen. Damit ihr euch beim Feiern nichts zerrt oder euch überdehnt, ist es natürlich sehr wichtig auch eine Siegerpose zu trainieren :-) Sucht euch einfach individuell eine für euch passende Pose aus! Ich habe mir die Jubel-Pose von meinem Laufkollegen Usain Bolt ausgesucht! ;)

 
 
Laufoutfits shoppen:
Newsletter