12 Tipps fürs Fitnessstudio

Fitnessstudio nach Feierabend oder am Wochenende? Die fehlende Motivation haben wir alle schon erlebt. Um dem nächsten Tief zu trotzen, kommen hier zwölf hilfreiche Tipps um euren inneren Schweinehund zu überwinden:

1. Wissen was läuft!


Fakten schaffen: Vereins- oder Studioangebote gründlich studieren und überlegen/herausschreiben, was einem liegen könnte.

2. Reserviert!


Mögliche Termine direkt in den Kalender eintragen. So kann man die entsprechenden Slots beim Planen ohne großes Überlegen berücksichtigen bzw. darauf achten, dass auch bei wechselnden Terminen bspw. mindestens 1 oder 2 Kurse pro Woche besucht werden können.

3. Kleinvieh macht auch Mist!


Auch wer wenig Zeit hat, sollte zumindest eine halbe Stunde pro Woche einbauen können: Besser 30 Min. die Woche als gar nichts.

4. Langer Atem!


Nicht übertreiben: Besonders am Anfang lieber nur einen Kurs belegen, den aber jede Woche besuchen. Letztlich zählt, was man langfristig durchzieht und nicht, wie viel man in der ersten Woche geschafft hat.

5. Routine!


Ideal: Festlegen auf regelmäßige Kurse, die man wöchentlich zum gleichen Zeitpunkt besucht.

6. Mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen!

Noch besser: Freund, Freundin oder gleich die gesamte Clique mit verpflichten. Gemeinsam geht’s leichter!


7. Keine Ausrede!

Müde, zu viel Stress, nicht in Form, keinen Kopf dafür heute? - Zählt alles nicht! Lieber trotzdem hingehen und einfach mal locker machen, notfalls auch ein paar Übungen weglassen. Denn wenn man erst mal anfängt mit den Ausreden, ist man schnell komplett draußen.


8. Vorbereitung ist alles!

Die Tasche schon vor der Arbeit bzw. am Vortag richten hilft, unnötigem Stress vorzubeugen. Eine Ausrede weniger....


9. Alles Banane!

Hungrig trainieren war gestern! Denn nur ein voller Akku bringt volle Leistung. Im Notfall reicht ein kleiner Snack eine halbe Stunde vor dem Training aus. Selbstverständlich sollte man auch ausreichend zu trinken dabei haben.


10. Schau' auf dich!

Ein bisschen Selbstbezogenheit kann manchmal ganz nützlich sein: In jedem Kurs gibt es Mr. oder Mrs. Perfect, die auch nach 1 Stunde Quälerei noch wie aus dem Ei gepellt scheinbar entspannt jede Übung durchziehen. Aber lass dich bloß nicht aus der Ruhe bringen: Du nämlich bist einzig und allein für dich da!


11. Schön leiden!


Aufrüsten: Neue Schuhe, bequeme Hosen, funktionelle Shirts, stylische Accessoires. So geht es einfach leichter. Passend gekleidet geht man einfach motivierter an den Start.

12. Wer schwitzt, darf auch genießen!


Auch mal sich selbst belohnen: Nett Essen gehen, Kino, ein neues Shirt. Das haben wir uns verdient!
Newsletter